28. Mai 2020

„Die Coronakrise ist eine Chance für guten Content“

von Redaktion in Allgemein

Wie ging die Schreibagentur mit der Krise um? Was hat sich dadurch verändert? Wir haben Agenturleiterin Claudia Riedmann befragt.

Von Krisenprojekten über digitale Contentstrategien bis zu neuen Formen der Zusammenarbeit: Corona hat auch den Arbeitsalltag in der Schreibagentur auf den Kopf gestellt. Agenturleiterin Claudia Riedmann im Interview über Herausforderungen und Chancen für die Zukunft.

Nach zwei Monaten Homeoffice nimmt die Schreibagentur schrittweise wieder den Normalbetrieb auf. Wie war diese Zeit für Sie?

Der öffentliche Lockdown hat uns zunächst in Schockstarre versetzt – auch unsere Kunden mussten sich neu orientieren. Doch dann kamen rasch die ersten Krisenaufträge herein. Da wir mit VERBUND und der heimischen Lebensmittelindustrie zusammenarbeiten, sind wir in direktem Kontakt mit der kritischen Infrastruktur. In unsicheren Zeiten ist transparente und konstante Kommunikation gefragt. Hier haben wir unsere Kunden nach innen und außen unterstützt – zum Beispiel mit einer Spezialausgabe eines Mitarbeitermagazins und mit Newslettern.

Was war die größte Herausforderung?

Am herausforderndsten war sicher die Koordination. Wir arbeiten in der Schreibagentur sehr viel im Team. Der enge Austausch ist ein wesentlicher Qualitätsfaktor – zum einen, weil man von den Inputs der anderen profitiert. Zum anderen, weil wir bei allen Texten das Vier-Augen-Prinzip konsequent umsetzen. Wir konnten das über unsere VPN-Verbindung, Videocalls und Mails gut lösen. Trotzdem habe ich mich schon wieder auf den direkten Austausch gefreut.

Agenturleiterin Claudia Riedmann im Büro der Schreibagentur.
Claudia Riedmann freut sich, nach dem Home Office wieder im Büro zu sein.
Claudia Riedmann, Agenturleiterin der Schreibagentur beim Brainstorming.
Auch in Krisenzeiten wird in der Schreibagentur fleißig weiter getextet.

Was werden Sie sich aus dieser schwierigen Situation mitnehmen?

Definitiv die Auseinandersetzung mit digitalen Technologien für die Zusammenarbeit. Außerdem hat die Krise bewirkt, dass wir uns wieder neu überlegen müssen, wie wir Interessierte erreichen und den Kontakt mit unseren Kunden pflegen. Der Businesslunch oder Kaffee zwischendurch wird in nächster Zeit wohl eher wegfallen. Dafür gewinnen die sozialen Medien und das Content Marketing weiter an Bedeutung. Außerdem werden wir uns alle weiterhin einen Home-Office-Tag pro Woche gönnen.

Wie wird sich die Coronakrise insgesamt auf Ihre Branche – die Text- und Contentproduktion – auswirken?

Die Coronakrise hat gezeigt, dass Unternehmen in schwierigen Zeiten sogar eher mehr Inhalte brauchen. Gerade guter Webcontent ist gefragter denn je – das gilt für Websites ebenso wie für Online-Magazine und Corporate Blogs. Nicht umsonst setzt unsere Branche auf das PESO-Modell (also einen guten Mix aus Paid, Earned, Shared und Owned Media). Wichtig ist ein stringenter Auftritt in allen Medien und Kanälen – es geht darum, mit klaren Botschaften einen Mehrwert zu bieten und glaubwürdig zu kommunizieren. Als content-orientierte Agentur unterstützen wir unsere Kunden bei allen Anforderungen.

„Wichtig ist ein stringenter Auftritt in allen Medien und Kanälen – es geht darum, mit klaren Botschaften einen Mehrwert zu bieten und glaubwürdig zu kommunizieren.“

Dr. Claudia Riedmann, Agenturleiterin der Schreibagentur

Und wie geht es in den sozialen Netzwerken weiter?

Social-Media-Plattformen gewinnen an Aufmerksamkeit. Das sieht man auch an den am häufigsten heruntergeladen Apps im März 2020, als der Virus nach Europa kam: TikTok, WhatsApp, Facebook, Facebook Messenger und Instagram. Menschen weltweit haben das Bedürfnis, vernetzt zu bleiben und Sozialkontakte aufrecht zu erhalten. Das stellt eine große Chance für Unternehmen dar: Jetzt ist die richtige Zeit, sich zu positionieren. Das gilt für die konsumentenorientierten Netzwerke wie Facebook und Instagram ebenso wie für Businessnetzwerke wie LinkedIn und Xing.

Wie ist Ihr Ausblick für die Zukunft?

Im Herbst feiern wir 13 Jahre Schreibagentur. Das ist eine lange Zeit, in der wir viel erreicht haben, in der aber auch viel passiert ist. Allen voran die Finanzkrise 2008/09, die uns gerade mal ein Jahr nach dem Schritt in die Selbständigkeit getroffen hat. Klar ist, dass sich die Coronakrise massiv und auch längerfristig auf die Wirtschaft auswirken wird. Aber nach jedem Tief kommt ein neues Hoch. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch diese Herausforderung durchtauchen und gestärkt daraus hervorkommen werden.

Und worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich schon darauf, die Geburtstage der Kolleginnen und Kollegen mit dem Team nachzufeiern. Und natürlich auf unser schönes, sonniges Büro in Wien-Hernals.

Sie wollen mehr über guten Content erfahren? Dann besuchen Sie doch wieder mal das Online-Magazin der Schreibagentur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.